Volkshochschule Südtirol erhält Qualitätsmanagement Zertifikat ISO 9001:2015

Seit 2017 arbeitet die VHS nach ISO 9001:2015. Im November wurde nun erstmals das ISO Qualitätsmanagement Zertifikat durch Quality Austria an die VHS verliehen.

Die Volkshochschule Südtirol gehört zu jenen Einrichtungen in Südtirol, die ein überdurchschnittliches Niveau an Qualität für ihre Interessensgruppen – TeilnehmerInnen, ReferentInnen, Ehrenamtliche aber auch MitarbeiterInnen - bieten. Jährlich werden Arbeitsweisen, Prozesse und Erfolgskennzahlen der VHS überprüft und neue Ziele aus der Strategie umgesetzt. 2017 wurde das Qualitätsaudit erstmals von Quality Austria durchgeführt und erfolgreich bestanden. Auditor Wolfgang Pölz hat hierzu die VHS Anfang November besucht und bewertet: „Die VHS Südtirol arbeitet sehr qualitätsbewusst und hat ausgereifte Management-Werkzeuge im Einsatz, die in der Dokumentation sowie in der praktischen Umsetzung Effizienz und Ergebnisse zeigen.“

„Die Ergebnisse unserer Qualitätsanstrengungen sind nicht nur auf dem Papier nachzuweisen, sondern erleben unsere Kunden täglich: an der Kompetenz unserer Lehrkräfte, dem Einsatz der Ehrenamtlichen in unseren 23 VHS Ortsstellen, der Vielfalt unseres Angebotes und bei der Beratung durch unsere engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“ bestätigt Barbara Pixner, Direktorin der VHS Südtirol. „Das bestandene Audit seitens Quality Austria und die Verleihung des Zertifikats belohnt alle, die am Erfolg der VHS mitarbeiten.“

Europa - wie geht es weiter?

Dr. Heinz Fischer referiert auf Einladung der VHS und des Kiwanis Club in Bozen

Europa – wie geht es weiter? Auf Einladung der Volkshochschule Südtirol und des Kiwanis Club Bozen ging Dr. Heinz Fischer, ehemaliger Bundespräsident der Republik Österreich, dieser aktuellen Frage auf den Grund. Im Kolpinghaus Bozen zeigte sich Fischer dabei einmal mehr als überzeugter Europäer.

Von 2004 bis 2016 war Dr. Heinz Fischer Bundespräsident der Republik Österreich und hat damit die Entwicklung Europas direkt mitbestimmt. Auch über seine Amtszeit hinaus setzt er sich für Demokratie und ein geeintes Europa ein, das derzeit nach Perspektiven sucht. „Ich persönlich glaube, dass eine signifikante Vertiefung der EU unter den gegeben Umständen nicht mehrheitsfähig ist und daher ein Projekt auf längere Sicht bleiben muss“, erklärte Fischer im Kolpinghaus Bozen. Einen Zusammenbruch der Europäischen Union müsse man aber trotzdem nicht befürchten. „Ich denke, dass der Gedanke der europäischen Zusammenarbeit bereits so starke Wurzeln entwickelt hat, dass ich mir einen Zusammenbruch der EU nicht vorstellen kann und auch nicht erwarte“, so Fischer. Der sogenannte Brexit basiere auf einer rein emotionalen Abstimmung, welche durchaus nicht als gut und beispielhaft zu bewerten sei. Trotzdem schlage sich seitdem wieder ein größerer Europazuspruch in der Bevölkerung nieder. „Europa hat sicher auch viele und auch große Aufgaben vor sich. Hier ist es aber wichtig, sich nicht zu große Ziele zu setzen und damit Gefahr zu laufen in Extreme Richtungen abzudriften. Europa und die Politik der Mitgliedstaaten müssen sich auf realistische und umsetzbare Ziele konzentrieren.“ 

Die zahlreichen Zuhörer, unter ihnen auch zahlreiche Vertreter aus Politik und Wirtschaft, zog der österreichische Bundespräsident a.D. mit seiner Rede jedenfalls in seinen Bann. Auch bei der anschließenden Diskussion über Krisen, Herausforderungen, Aufgaben und Chancen des heutigen Europas wusste Fischer, der seit 2016 wieder Präsident des Verbandes Österreichischer Volkshochschulen ist, zu überzeugen. „Es freut uns sehr, dass es uns als Volkshochschule Südtirol in Zusammenarbeit mit dem Kiwanis Club Bozen gelungen ist, Dr. Fischer nach Bozen einzuladen“, zeigte sich auch Oswald Rogger, Präsident der Volkshochschule Südtirol zufrieden. „Die Diskussion und den Austausch mit Dr. Fischer, einem Mann mit großer Erfahrung und weitem Wissen, zu ermöglichen sehen wir als unsere Aufgabe.“

 

Ein Nachmittag für unsere Referenten

 September 2017 - Besuch des Klosters Muri Gries

Zahlreiche Referentinnen und Referenten der Volkshochschule sind der Einladung gefolgt und haben mit uns am Freitag, 15.09.2017 das Kloster Muri Gries in Bozen besucht. Pater Benedikt führte uns, spannend und gewürzt mit einer Prise Humor, durch die Stiftspfarrkirche und das Kloster bevor wir den Nachmittag bei einer Weinverkostung mit kleinem Buffet im Kreuzgang ausklingen ließen. „Mit diesem Nachmittag möchten wir allen Referenten für Ihr Engagement und die gute Zusammenarbeit danken, denn nur mit unseren Referenten gelingt es uns die Idee der Volkshochschule so erfolgreich umzusetzen“, unterstreicht Dr. Oswald Rogger, Präsident der Volkshochschule Südtirol.

Die VHS Pustertal startet ins neue Herbstsemester

August 2017 - VHS-Fest in St. Georgen

Auf dem VHS-Fest in St. Georgen wurde das vielfältige Herbstprogramm der VHS Pustertal vorgestellt.

Die VHS bietet neben bekannten Seminaren, Kursen und Veranstaltungen auch innovative Themen an. So steht im Herbst ein Schwedisch Schnupperkurs auf dem Programm, im Gesundheitsbereich werden Themen rund um Kräuter und Alternativmedizin wieder hochaktuell, der Fitnessbereich greift den neuen Trend des Fitnessboxens auf. Abwechslungsreich geht es auch im Kochbereich zu: Herbstmenü am Plazoreshof in ST. Vigil oder Low Carb 3 Gang Menü in St. Georgen. Innovation ist im EDV Bereich gefragt: Workshops zu den Themen Smartphone und Tablet liegen dabei voll im Trend und runden das Programm und die Vielfalt der VHS ab. Ein spezielles Thema greift die Veranstaltung „Kulturelles Geheimnis: Auf den Spuren der Hutterer“ auf. Gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Hutterergemeinschaft Herrn Hochgruber wird ein Stück weit Geschichte erforscht. Die Firma Intercable gestattet den VHS-Teilnehmern im Herbst einen Blick hinter die Kulissen.

Partner von EbK - bilaterale Körperschaft

Mai 2017 - Wir sind Partner von EbK

EbK heißt die Bilaterale Körperschaft für den Sektor Handel und Dienstleistungen in Südtirol. Ihr Ziel ist die Förderung der Interessen von Arbeitnehmern und Unternehmern. Sie bietet eine Reihe von Serviceleistungen in verschiedenen Bereichen an, u.a. unterstützt sie ihre Mitglieder bei der Kinderbetreuung mit einer Spesenrückvergütung von 65 % auf alle VHS-Kinderkurse im Sommer.
Deshalb: Reinschauen – informieren - profitieren!

Vereinsmanagement

Mai 2017 - Abschluss Vereinsmanagment

Vereinsverantwortliche müssen vielfältige und komplexe Aufgaben erfüllen, auch als Ehrenamtliche. Um diese in ihrer wertvollen Arbeit zu unterstützen, wurde der Zertifikatslehrgang Vereinsmanagement ins Leben gerufen. Im Frühjahr  fand der dritte aufbauende Lehrgang zum Zertifikatslehrgang Vereinsmanagement  statt.
Der Aufbaulehrgang bestehend aus 4 Modulen - „Zeit- und Selbstmanagement“, „Moderne Kommunikationsmittel nutzen“, „Projektmanagement“ und „Wirksame PR- und Öffentlichkeitsarbeit“ – bot die Möglichkeit zur Vertiefung spezieller Inhalte im Vereinsmanagement.
11 TeilnehmerInnen haben den gesamten Lehrgang absolviert und am Samstag, 20. Mai 2017 das Abschluss-Zertifikat verliehen bekommen.

Vollversammlung

Mai 2017 - Vollversammlung der VHS

Mit 1433 durchgeführten Veranstaltungen und erstmals über 17.500 Teilnahmen blickt die VHS Südtirol bei der Vollversammlung am 3. Mai 2017 auf ein äußerst erfolgreiches Jahr 2016 zurück. Die stattgefundenen Neuwahlen bestätigen den Vorstand und den Präsidenten Dr. Oswald Rogger.

 

 

Theaterabend

Februar 2017 - Gemeinsamer Theaterabend

Wir haben unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter aus ganz Südtirol zu einem gemeinsamen Theaterabend in das Waltherhaus in Bozen eingeladen. Gezeigt wurde „König Ödipus“ von Sophokles.

Foto: Kleine, feine italienische „Vortheater-Mahlzeit“ im „Tinello“

 

 

Aufbaulehrgang Vereinsmanagement

Im Februar beginnt der Aufbaulehrgang Vereinsmanagement, der vom Amt für Kabinettsangelegenheiten in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Südtirol organisiert wird.

Der Lehrgang richtet sich an ehrenamtliche MitarbeiterInnen und FunktionärInnen von Südtiroler Vereinen, die bereits einen Zertifikatslehrgang Vereinsmanagement besucht haben und im Besitz des Zertifikates sind.

Ziele des Lehrganges sind die Professionalisierung der Vereinsarbeit, die Qualifizierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ein Erfahrungsaustausch und konkrete Hilfestellungen für den Vereinsalltag. Der Lehrgang, der mit einem Zertifikat abgeschlossen wird, umfasst vier Module, die an einem Wochenende (Freitag von 14 bis 18 Uhr und Samstag von 08.30 -17.30 Uhr ) im Monat stattfinden, beginnend mit dem Modul 1 „Zeit- und Selbstmanagement“ am 17. und 18. Februar. Im zweiten Modul am 17.03. und 18.03. steht das „Web 2.0 – moderne Kommunikationsmittel nutzen“ im Mittelpunkt. Im dritten Modul „Projektmanagement“ am 28.04.und 29.04. geht es um die Grundlagen für die erfolgreiche Durchführung von Projekten. Abgeschlossen wird der Lehrgang mit dem Modul „Wirksame PR- und Öffentlichkeitsarbeit“ am 19.05. und 20. 05. 2017.

Die Trainerinnen und Trainer sind anerkannte Fachleute aus Südtirol, die aufgrund ihrer Berufs- und Beratungstätigkeit mit der Situation in Vereinen vertraut sind.


Die VHS Pustertal startet mit VHS-Fest in das neue Herbstsemester

Vielfältige Weiterbildung im neuen Semester

Anfang September hat der Vorstand der VHS Pustertal zum Herbstfest nach St. Georgen ins „Flatschwaldile“ eingeladen. Anlass dieses gemütlichen Beisammenseins war einerseits die Vorstellung des neuen Herbst/Winterprogrammes, aber auch der Austausch mit Referenten, Kooperationspartnern, Mitarbeitern und Ausschussmitgliedern der Volkshochschule Pustertal. Mit dabei waren auch Landesrätin Martha Stocker, Präsidentin der Volkhochschule Pustertal und Landesrätin Waltraud Deeg, welche ebenso im Vorstand der Volkshochschule Pustertal sitzt.

 Martha Stocker lobte die engagierte und effiziente Arbeit der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter. „Bildung ist nach wie vor ein zentrales Anliegen der Menschen, das zeigt sich an der regen Tätigkeit im Pustertal. Das Angebot wird von der Bevölkerung angenommen. Wir sind auf dem richtigen Weg“.

Ebenso erfreut zeigte sich Oswald Rogger, Präsident der Volkshochschule Südtirol über die Tatsache, dass die Angebote der VHS großen Anklang finden. Neben vielen bekannten Seminaren und Veranstaltungen hat man versucht, in jedem Bereich neue Angebote anzubieten.

Im Anschluss an die Programmvorstellung waren die Anwesenden zu einem gemütlichen Umtrunk eingeladen und durften Schneider Herbert, Metzger aus Mühlen in Taufers, über die Schultern bzw. dem Grill schauen.


Deutschkurse für Immigranten

August 2016 - Sprachkurse in Eppan

Das Thema Einwanderung nimmt in der öffentlichen und politischen Diskussion einen breiten Raum ein. Kaum ein anderes Thema scheidet derart die Geister und heizt so sehr die Emotionen an. Auch die VHS möchte einen wichtigen Beitrag zur aktuellen Flüchtlingsdiskussion leisten. Als Weiterbildungseinrichtung mit einem breit gefächertem Angebot setzen wir uns zum Ziel, einen weiteren Schwerpunkt bei Deutschkursen für Immigranten zu setzen.

Gemeinsam mit dem Verein Volontarius wird in Eppan ein Deutschkurs für Immigranten angeboten. Angesprochen werden mit dem Angebot Immigranten, welche eine Aufenthaltsgenehmigung in Italien besitzen und oder aber politisches Asyl in Italien beantragt haben.

Die VHS setzt sich dabei zum Ziel, einen besonderen Stellenwert auf landeskundliche Themen im Unterricht, sprich auf Südtirol bezogene Inhalte zu setzen. Gerade beim Thema Integration gibt es zahlreiche Unsicherheiten, Ängste, Vorurteile und Spannungen, welche Migranten in ihrem Alltag und ihren Lebensvorstellungen beschäftigen. Aus Erfahrungsberichten, möchte die VHS den Immigranten daher besonders bei der Bewältigung der täglichen Anforderungen unter die Arme greifen.


Presseakademie-Kurse zählen als Berufsfortbildung für Journalisten

Mai 2016 - Akkreditierung durch Journalistenkammer

Das italienische Justizministerium und die Journalistenkammer haben die Volkshochschule Südtirol mit 24. Mai 2016 dazu autorisiert, Berufsfortbildungen für Journalistinnen und Journalisten anzubieten. Ausgewählte Veranstaltungen der Presseakademie sind deshalb Personen vorbehalten, die in das italienische Register der Jouralisten eingetragen sind. Diese Kurse sind in der Broschüre mit dem Symbol „J“ zusätzlich gekennzeichnet.


Zertifikatslehrgang Vereinsmanagement eröffnet

09. Oktober 2015 - Heute wurde der 7. Zertifikatslehrgang Vereinsmanagement eröffnet.

Dr. Christoph Pichler, Mitarbeiter des Amtes für Kabinettsangelegenheiten der Autonomen Provinz Bozen und der Präsident der Volkshochschule Südtirol, Dr. Oswald Rogger begrüßten die 18 TeilnehmerInnen.

Ziele des Lehrganges sind die Professionalisierung der Vereinsarbeit, die Qualifizierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ein Erfahrungsaustausch und konkrete Hilfestellungen für vereinsspezifische Themen.

Dr. Pichler unterstrich in seiner Rede, wie wichtig dies in der heutigen Zeit ist und wünscht den TeilnehmerInnen, dass sie das Erlernte gewinnbringend in ihrem Vereinsalltag einsetzen können.

Der Präsident der Volkshochschule freute sich über das große Interesse und bedankte sich für das erneute Vertrauen des Amtes, diesen Lehrgang organisieren zu dürfen.

Folgende Lehrgangsmodule werden die TeilnehmerInnen in den kommenden acht Monaten belegen

Informieren – Präsentieren – Moderieren

  • Einführung ins Vereinsrecht
  • Professionelle Mittelbeschaffung
  • Teamentwicklung und MitarbeiterInnenmotivation
  • Finanzmanagement und Controlling
  • Marketing, PR und CI in Vereinen
  • Effizienter EDV-Einsatz im Verein
  • Veranstaltungsmanagement

Am Ende des Lehrgangs gibt es für all jene ein Zertifikat, die zu 75% anwesend waren.

Der Lehrgang wird alle zwei Jahre organisiert.


VHS-Fest Pustertal und Mitarbeiterausflug

Die VHS Pustertal eröffnete das neue Herbstsemester mit einem kleinen- mittlerweile zur Tradition gewordenen- Fest in St. Georgen.

Nach einer Besichtigung des Römer-Museums Mansio Sebatum sowie einer Führung im Schloss Sonnenburg, fand ein Spaziergang durch St. Georgen statt.
Im Anschluss daran wurde der Beginn des neuen Semesters eingeläutet. Die VHS stellte im Zuge des Festes das Programm für den Herbst vor. Das vielfältige und abwechslungsreiche Programm orientiert sich an den Bedürfnissen und Interessen der Teilnehmer und wurde in enger Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern und Vereinen organisiert.
Nach der Programmvorstellung erwartete die Teilnehmer ein gemütlicher Umtrunk. Für das leibliche Wohl sorgte Gottfried Hochgruber, der einen Einblick in die Kräutersalzherstellung gab und mit seinen Kräuterpesto-Nudeln, Brotaufstrichen mit Kräuterpesto und Frischkäse und leckeren Crostini die Teilnehmer verwöhnte.


VHS stellt sich vor

Die VHS hat bei einem Treffen mit dem Landesrat für Deutsche Bildung und Kultur und für Integration, Philipp Achammer, ihre landesweite Tätigkeit vorgestellt.

Die 21 VHS-Ortsstellen ermöglichen jährlich in über 1.800 Veranstaltungen gemeinsames Lernen, Begegnung und Qualifizierung. Am Treffen teilgenommen hat der Präsident der VHS, Oswald Rogger, die Direktorin Barbara Pixner, das Vorstandsmitglied Stefan Demetz sowie die Leiterin der VHS-Zweigstelle Brixen, Manuela Profanter.


Neuer VHS-Vorstand

Der Verband der Volkshochschulen Südtirols (VHS) präsentierte bei der Vollversammlung am 08.04.2014 im Waltherhaus Bozen eine positive Bilanz für das Jahr 2013. Anschließend wurde der Vorstand der VHS neu gewählt.

Über 16.500 TeilnehmerInnen besuchten die Kurse im vergangenen Jahr in ganz Südtirol, die in fast 19.000 Weiterbildungsstunden durchgeführt wurden. Nach wie vor auf großes Interesse stoßen Sprach- und Gesundheitskurse.

"Die Volkshochschule befindet sich immer noch im Wachstum. In Bezug auf unser Angebot können wir durch die Impulse aus den Orsstellen und durch unsere gute Vernetzung  mit unseren Partnern in Österreich immer treffsicherer und professioneller werden,“ sagte Oswald Rogger, der auf weitere 3 Jahre als Präsident der VHS bestätigt wurde.

Der Verband der Volkshochschulen Südtirols besteht mittlerweile aus 21 Ortsstellen - neu dazugekommen ist die Ortsstelle Kurtinig - mit über 80 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die unter dem Motto „Gemeinsam wachsen, in der Vielfalt des Lebens“ einen wertvollen Beitrag in der Erwachsenenbildung leisten.

Barbara Pixner, Direktorin der VHS, präsentierte die Bilanz und betonte, dass diese seit 2005 positiv sei.

Ronald Zecha, Direktor der VHS Nordtirol, überbrachte in seinem Statement die Grüße der Tiroler Kulturlandesrätin Beate Palfrader und der Bürgermeisterin von Innsbruck, Christine Oppitz-Plörer. Er bedankt sich bei der VHS über die bisherige gute Zusammenarbeit und Vernetzung. „Nördlich und südlich des Brenners herrscht derselbe freundliche, engagierte Geist vor“, sagte Zecha.

Den Vorstand der VHS bilden: Stefan Demetz, Christoph Gufler, Verena Harrasser, Monika Obrist, Oswald Rogger, Ursula Stadler, Marlies Zublasing-Dabringer. Rechnungsprüfer sind Heinrich Degle und Herbert Oberkalmsteiner.

Bild: der neue Vorstand des VHS mit Rechnungsprüfer, Direktorin und Ehrengast Ronald Zecha

VHS

Ihr Browser ist veraltet. Bitte laden sie einen dieser aktuellen, kostenlosen und exzellenten Browser herunter:


GO