Massenmedien unter der kritischen Lupe der Philosophie

Bozen, Waltherhaus, Schlernstraße 1, Saal C
Kurs Nummer: 21W1F0104, Bozen
Zeit: 09:30 - 11:30 Uhr Start: Sa 06.11.2021
Kursdauer: 4 Treffen / 8 Unterrichtseinheiten Ende: Sa 27.11.2021
Start: Sa 06.11.2021
Ende: Sa 27.11.2021
EUR 79,-
Buchen

Details zum Angebot

Als im 19. Jahrhundert die Massenpresse entstand, war eigentlich schon klar, dass mit der Zunahme der veröffentlichten Informationen auch eine Zunahme der Meinungsmache, der Desinformation, ja sogar der Manipulation (vor allem in Kriegszeiten) einher ging.
Der Däne Sören Kierkegaard (geb. 1813) war wohl der erste namhafte Philosoph, der die negativen Komponenten der Massengesellschaft und damit auch der Massenmedien ins Licht rückte. Kierkegaard hat den Weg geebnet für eine Reihe anderer Philosophen, die - so unterschiedlich die theoretischen Fundamente auch sind - die kritische Sonde auf die Medien angesetzt haben.
Ca. 150 Jahre nach Kierkegaard sind wir mit einer völlig anderen Medienkonstellation konfrontiert. Früher waren die klassischen Medien wie Radio, Film, Fernsehen und Presse die wichtigsten Plattformen, heute werden sie von verschiedenen Netzwerken und Formaten der digitalen Medien regelrecht an den Rand gedrängt. Damit ist auch die Philosophie in besonderer Weise aufgerufen, die Folgen des Paradigmenwechsels, der mit der Digitalisierung verklammert ist, zu reflektieren.
Im Chor der kritischen Stimmen hat im letzten Jahrzehnt vor allem ein Philosoph mitgemischt: Der aus Südkorea stammende und in Berlin lebende Intellektuelle Byung Chul-Han, mittlerweile bestens bekannt wegen seiner gesellschaftskritischen Zeitdiagnosen. Im Essay "Im Schwarm. Ansichten des Digitalen" unternimmt Byung Chul-Han einen gewagten Frontalangriff auf alles, was das Gepräge von digitalen Medien hat. Kaleidoskopisch setzt er sich mit den verschiedenen Facetten der aktuellen Medienwirklichkeit auseinander, wobei er fundamentale Kulturwerte (Distanz, Respekt, Dialog usw. ) und das Individuelle (siehe "Schwarm") in Gefahr sieht. Seine Thesen haben eine kulturpessimistische Färbung, sind gelegentlich schlecht ausbalanciert, bewegen sich außerhalb der akademischen Argumentationsbahnen. Aber gerade weil sie einen provokativen Unterton haben, lohnt es sich sie zu diskutieren.

Kurstage

Datum
Zeit
Dauer
Ort
Sa 06.11.2021
09:30 - 11:30 Uhr
120 Min.
Bozen, Waltherhaus, Schlernstraße 1, Saal C
Sa 13.11.2021
09:30 - 11:30 Uhr
120 Min.
Bozen, Waltherhaus, Schlernstraße 1, Saal C
Sa 20.11.2021
09:30 - 11:30 Uhr
120 Min.
Bozen, Waltherhaus, Schlernstraße 1, Saal C
Sa 27.11.2021
09:30 - 11:30 Uhr
120 Min.
Bozen, Waltherhaus, Schlernstraße 1, Saal C
Buchen

Zum Kursort

Bozen, Waltherhaus, Schlernstraße 1, Saal C
Bozen
Vhs Logo

Ihr Browser oder dessen Version ist veraltet und diese Seite damit nicht darstellbar. Bitte besuchen Sie unsere Seite mit einem aktuellerem Web-Browser. Auf der Webseite browsehappy.com finden Sie eine Auswahl an aktuellen Web-Browsern und jeweils einen Link zu der Herstellerseite.